„Ungeschminkte Obstsorten-Vielfalt“ im Obst-Arboretum Bielefeld

Das „Obst-Arboretum Olderdissen“ in Bielefeld – am Rande der Stadt im Teutoburger Wald gelegen – dürfte mit seinen über 300 verschiedenen Apfelsorten die größte Sammlung alter Obstsorten in Nordrhein-Westfalen sein.

Der seit 1995 in privater Initiative entstandene Obstgarten beherbergt auf seinen 2 ha. inzwischen auch zahlreiche Kirschen-, Pflaumen- und Aprikosensorten. Seit 2012 ist die Pflanzung auch Mitglied der ‚Deutschen Genbank Obst’ sowie des ‚Erhalternetzwerks Obstsorten’ des Pomologen-Vereins e.V.

obst-aboretum-1

„Ungeschminkte“ Obstsortenvielfalt

Initiator Hans-Joachim Bannier – einer der profundesten Obstsortenkenner in Deutschland – geht es mit der Pflanzung aber nicht allein um die Bewahrung seltener alter Obstsorten. Bewusst hat er von Anfang an auch einige der heutigen Markt- und Züchtungssorten dazwischen gepflanzt. „Ganz bewusst verzichten wir bei der Pflege der Obstbäume auf die vielfältigen chemischen Pflanzenschutzmaßnahmen des konventionellen Obstanbaus ebenso wie auf den im Biologischen Anbau üblichen Schwefel- und Kupfereinsatz. Denn wir wollen wissen, welche Apfelsorten sich auch für einen fungizid-freien Anbau eignet“, so der Pomologe. Nur unter solchen Bedingungen zeige sich ungeschminkt, „welche Apfelsorten wirklich robust sind“ – und dass gerade die meisten heutigen Supermarkt-Sorten (wie z.B. Elstar, Jonagold, Gala, Rubinette, Braeburn) ohne intensiven Pflanzenschutz im Anbau versagen und starken Schorf- und Mehltaubefall zeigen.

Führungen durch das Obstarboretum

Die hier in langjähriger Beobachtung gesammelten Erfahrungen über die Eignung alter und moderner Sorten für den Haus- und Kleingarten bzw. die Streuobstwiese versucht Hans-Joachim Bannier auf seinen Führungen durch das Obstarboretum an Interessierte weiterzugeben. Im Winter kommen Vorführungen zu den Themen Obstbaumschnitt, Veredeln sowie weiteren Themen rund um den Obstbaum hinzu. Für feste Gruppen gibt es auch Termine nach Vereinbarung.

obst-aboretum-3

Hofladen Freitags 12 – 19 Uhr

Seit dem Ankauf und der grundlegenden Sanierung eines benachbarten Fachwerkhauses können Besucher jetzt Äpfel und die diversen Streuobstsäfte (Apfel, Apfel-Birne, Birne, Apfel-Quitte, Apfel-Mango) im Hofladen des Obst-Arboretums beziehen. Dieser hat Freitags von 12 bis 19 Uhr geöffnet.

Dort ist nicht das gewöhnliche Apfel-Angebot der Supermärkte zu finden, sondern eine Vielzahl alter Sorten unterschiedlichster Geschmacksrichtungen. Aufgrund des Verzichts auf Fungizide können hier nur solche Sorten angeboten werden, die von Natur aus robust sind. Die Besucher des Hofladens dürfen immer auch die Sorten vor dem Kauf probieren. „Sie lernen hier aber auch, dass Äpfel bei völligem Verzicht auf Fungizideinsatz manchmal nicht so makellos aussehen wie sie es im Supermarkt gewohnt sind“, so Hans-Joachim Bannier. Das Sorten-Angebot variiert im Herbst von Woche zu Woche.

Adresse für Kuchenbäcker und Allergiker

Neben Tafeläpfeln zum Frischverzehr finden die Besucher des Hofladens auch saure Apfelsorten, die sich besonders gut zum Kuchen backen, Dörren oder für Apfelmus eignen und die heute im Supermarkt nicht mehr erhältlich sind.

Viele der alten Sorten sind auch für Apfel-Allergiker geeignet, d.h. sie rufen bei Allergikern nicht die Symptome hervor wie das bei den Supermarkt-Äpfeln der Fall ist. „So manche unserer Besucher haben hier nach jahrelanger Abstinenz das erste Mal wieder Äpfel gegessen“, berichtet Hans-Joachim Bannier. Bezüglich Infos zur Verträglichkeit alter Apfelsorten verweist er die Besucher auch auf das Internet-Portal des Bund Lemgo zum Thema Apfelallergie.

obst-aboretum-2

E-mail-Verteiler / Kontakt

Bei Interesse an den Angeboten des Obst-Arboretums können Sie eine E-mail richten an die Adresse alte-apfelsorten(at)web.de und sich in den Mail-Verteiler eintragen lassen. Dann erhalten Sie Infos über Führungen oder sonstige Veranstaltungen, Aktionen oder Angebote rund ums Obst-Arboretum.

Kontakt:

  • Obst-Arboretum Olderdissen
  • Hans-J. Bannier
  • Dornberger Str.197
  • 33619 Bielefeld
  • Tel. 0521-121635

Film zu den Schnittkursen


Durch Klick auf das Vorschaubild wird das Video gestartet und Daten an YouTube übertragen